Vom 14. bis zum 16. März 2014 fand im Islamischen Zentrum Hamburg der zweite europaweite Quran-Wettbewerb statt.Interessierte Besucher, Rezitatoren und anerkannte Quran-Lehrer aus ganz Deutschland und aus sieben weiteren europäischen Ländern, nahmen an dieser dreitägigen Veranstaltung teil. Die Teilnehmenden, welche u.a. in den Disziplinen Rezitation, Memorierung, Exegese, Gebetsruf und Chorgesang ihr Können unter Beweis stellten, machten deutlich, welch hohes Niveau auch in diesem Jahr bei dieser Veranstaltung herrschte. Die Gewinner wurden auch in diesem Jahr wieder von einer kompetenten Jury ermittelt, welche sich aus internationalen Quran-Experten zusammensetzte.


Der Imam und Leiter des Islamischen Zentrums Hamburg Ayatollah Dr. Reza Ramezani, begrüßte die Teilnehmer und Gäste zunächst und bedankte sich dafür, dass Menschen aus den verschiedensten Ländern Europas, so zahlreich zu dieser Veranstaltung angereist sind. Er betonte in seiner Ansprache, dass der Quran ein Licht sei, welches zu uns Menschen herabgesandt wurde und das dieses heilige Buch uns in allen Situationen des Lebens als Anleitung zur Seite stünde. Der Mensch solle die Verse des Qurans nutzen, um sich dadurch in allen Ebenen des Lebens in die Richtung der Vervollkommnung zu begeben. Weiter verwies er darauf, dass es die Lehren des Qurans seien, welche einer Gesellschaft zu Frieden und Ruhe verhelfen werden, wenn diese in ihr Einzug erhalten. Ayatollah Ramezani betonte, dass die Botschaft des heiligen Qurans eine ewige Botschaft sei, welche für alle Zeiten gültig ist und die der Mensch immer benötigen würde. Er verwies auf eine Überlieferung von Imam Sadschad (a.), welcher sagte: „Der Quran ist wie eine Schatz, welcher verschlossen ist und der Schlüssel zu diesem Schatz, ist das Nachdenken und Verstehen der Inhalte.“ Ayatollah Dr. Reza Ramezani erklärte, dass wir genauso wie wir zum Lesen und Rezitieren des heiligen Qurans Lehrer benötigen, wir auch zum Verstehen der heiligen Verse des Qurans Lehrer benötigen und dass diese Lehrer die Ahl-ul-Bayt sind.


Gastredner Hudschat-ul-Islam wal-Muslimin Mohammadi bedankte sich zunächst bei der Jury, den Organisatoren, Teilnehmern und machte in seiner Ansprache sehr deutlich, dass solch eine Veranstaltung zur Stärkung der Einheit unter den Muslimen beitrage. „Die Einheit unter den Muslimen ist etwas Unverzichtbares zu der wir auch im heiligen Quran aufgerufen werden.“ „Die Gläubigen sind doch Brüder. So stiftet Frieden zwischen euren beiden Brüdern und fürchtet Allah, auf dass ihr Erbarmen finden möget.“ (10:49). „So sehen wir, dass Gott uns zum Zusammenhalt aufruft und wir für diesen Zusammenhalt arbeiten müssen.“ Er verwies weiter auf die Wichtigkeit des heiligen Qurans, indem er auf eine Überlieferung aufmerksam machte, in der betont wird, dass wir Menschen unsere Häuser durch das Licht des heiligen Qurans erhellen sollten und unsere Häuser ohne dieses Licht zu Gräbern verkommen werden.


Der Leiter des „Haus des Koran“ Hudschat-ul-Islam Ansari, freute sich sehr über die rege Teilnahme  und über die hohe Besucherzahl in diesem Jahr. In seiner Ansprache sagte er, das der Quran der Frühling der Herzen sei, welcher unsere Seelen reinige und das er die Quelle des Wissens ist, welche der Mensch für ein vollkommenes Dasein benötige. Hudschat-ul-Islam Ansari erklärte weiter, dass es das Ziel dieser Veranstaltung sei, dass die Wahrheit des Qurans besonders die Herzen der jungen Menschen erreichen solle. „Wir benötigen diese Wahrheit und Verbindung mehr als zuvor. Eine Verbindung mit dem heiligen Quran wird dafür sorgen, dass der Mensch sich in moralischen, ethischen und charakterlichen Ebenen vervollkommnen wird.“

 

Zum Seitenanfang