Vom 15. bis zum 17. März 2013 fand in der Konferenzhalle des Islamischen Zentrums Hamburg der erste europaweite Qur'an-Wettbewerb statt. Mehr als 220 interessierte Besucher, Rezitatoren und anerkannte Qur'an-Trainer aus ganz Deutschland und anderen europäischen Ländern, nahmen an dieser dreitägigen Veranstaltung teil. Für die Teilnehmenden am Wettbewerb standen u.a. die folgenden Disziplinen zur Auswahl: Rezitation, Memorisierung, Exegese, Gebetsruf, Chorgesang. Den Gewinnern wurden Geldpreise überreicht, um ihre Teilnahme zu würdigen und sie weiterhin zu motivieren ihre besonderen Fähigkeiten zu trainieren.
 
Am letzten Veranstaltungstag hielt der iranische Botschafter Ali Reza Sheikh Attar eine Rede, indem er die wichtige Bedeutung des Qur'ans für die Muslime betonte. Im Anschluss daran hielt Ayatollah Dr. Reza Ramezani eine Ansprache. Er lobte vor allem die jungen Teilnehmenden, die sich mit viel Engagement und Fleiß, darum bemühen würden, die Kunst der Qur'an-Rezitation von ihren Meistern zu erlernen. Weiterhin verwies er auf die Macht des Qur'ans als Buch der Rechtleitung für alle Menschen: "Der Qur'an ist kein Buch aus der Vergangenheit, dass man nun beiseite legen kann. Der Leser kann jedes Mal aufs Neue eine andere Manifestation der Wahrheit entdecken. Seine Lehren sind nicht auf eine gewisse Zeit beschränkt, sondern gehen über Zeit und Ort hinaus. Man muss sein Herz, welches voller Kapazitäten und Talenten ist, als Gefäß für den Qur'an nutzen. Der Qur'an hat allgemeingültige Wahrheiten, die nur in einem reinen Gefäß Platz finden und das Herz eines Gläubigen ist ein reines Gefäß. Jeder Mensch kann entsprechend seiner Talente und Kapazitäten das Wissen und die Spiritualität des Qur'ans nutzen. Wenn der Mensch eine tiefe Beziehung zu dieser heiligen Schrift knüpft, kann er auch die Gesellschaft in der er lebt, zu einer qur’anischen Gesellschaft umwandeln.  Die hohe Teilnahmezahl an dieser Veranstaltung zeugt von der Motivation, Liebe und dem hohem Potential der qur’anischen Aktivitäten."
Zum Seitenanfang