Vers bedeutet Zeichen, denn jeder Vers des Qur'ans ist ein Zeichen der Wahrhaftigkeit der Worte Gottes; jeder Vers beinhaltet eines der offenbarten Gesetze, eine Weisheit oder einen Ratschlag, und ist ein Argument dafür:

„Und Wir haben dir gewiß klare Zeichen herabgesandt und niemand leugnet sie außer den Frevlern.“[1]

„Dies sind die Zeichen Allahs. Wir tragen sie dir in Wahrheit vor. Und wahrlich, du bist einer der Gesandten.“[2]

„So erklärt euch Allah die Zeichen; vielleicht denkt ihr (darüber) nach.“[3]

Djåhiz sagt: „Gott hat seine Schrift – im Allgemeinen und im Detail – anders benannt, als es im Arabischen Raum üblich war, und nannte sie, in ihrer Gesamtheit, den Qur'an. Die Sammlung der Werke eines Dichters wird im Arabischen Raum ein „Diwån“ genannt. Eine Unterteilung des Qur'ans ist die Sura, wo sie in einem poetischen Werk „Qasida“ wäre, und die weitere Unterteilung ist der Vers (die „Aya“), während sie in einem Poem ein Vers (ein „Bait“) gewesen wäre. Das Ende jeden Verses ist im Qur'an ein Abstand (=“Fåsila“) und in einem Poem die sogenannte „Qåfia“.“[4]

Råqib Isfahani schreibt: „Der Begriff der 'Aya' könnte seine Wurzel im Wort 'Ay' haben: 'Ayya min Ay' bedeutet z.B. 'Was gehört zu was', doch es scheint mehr, als müsse man die Wurzel im Wort 'Tayi' suchen, was Beständigkeit bedeutet: 'Sei beständig, liebster Freund, hab Geduld und eile nicht.' Es kann auch sein, dass der Begriff von 'Awie' abstammt: 'Awie Ilaihi' bedeutet soviel wie 'suche Zuflucht bei ihm'. Auch ein hohes Gebäude wird eine 'Aya' genannt: »Errichtet ihr Bauwerke auf jeder Anhöhe, um euch zu vergnügen?«[5]

Er fährt fort: „Jeden Satz des Qur'ans, der eine Anweisung des offenbarten Gesetzes bezeugt, wird eine 'Aya' genannt. Dies kann eine ganze Sure sein, oder einer bzw. mehrere Teile einer Sure. Manchmal wird auch ein Wort Gottes, welches getrennt von anderen Aussagen offenbart wurde, eine 'Aya'. In Anlehnung darauf, sind die Verse einer Sure abzählbar und jede Sure enthält mehrere Verse.“[6]

Es sollte auch noch kurz daran erinnert werden, dass die Tatsache, dass jede Sure mehrere Verse enthält, unweigerlich wahr ist. Die kleinste Sure – Al-Kauther – hat drei Verse und die größte Sure – Al-Baqara – hat 286 Verse. Die Anzahl der Verse einer Sure wurden vom hl. Propheten (s.) bestimmt, und wurde niemals abgeändert. Darin ist eines der Wunder des Qur'ans, welches mit dem Zusammenhang der Verse zu tun hat.

 


[1]              2:99

[2]              2:252

[3]              2:266

[4]              Al-Itqån, Band 1, S. 143

[5]              26:128

[6]              Al-Mufradåt, zum Wort 'Ay'

Quellen: Qur'anwissenschaft, Kenntnis, Muhammad Hådi

Zum Seitenanfang